- The Silicon Valley Experiment - http://www.siliconvalleyblog.de -

Social Media Club im Paradies und ausserhalb

Social Media im Club

Social Media im Club

Social Media Clubs gibt es weltweit. [1] Diese Clubs haben es sich zum Ziel gesetzt, die besten Praktiken im Bereich Social Media zu teilen, ethische Standards und Richtlinien zu erarbeiten sowie deren Verbreitung. Sie sehen Social Media als den Beginn einer globalen Konversation und Kommunikation an womit ein weltweites Netzwerk geschaffen werden soll.

Wir geben eine kleine Einführung in die Organisation und ein Bericht vom anderen Ende der Welt.

In den Clubs kommen alle unterschiedlichen Gruppen und Nutzer aus allen denkbaren Gebieten zusammenkommen mit dem Ziel ihr Wissen zu teilen. Die Meisten treffen sich monatlich mit zumeist Gastsprechern um die neuesten Erkenntnisse.

Gründung in San Francisco

Im Jahr 2006 initiierte Chris Heuer eine „Nicht-Konferenz“ mit den Namen BrainJams [2]. Bei dieser Veranstaltung gab es kein festes Programm, sondern jeder der wollte konnte ein Vortrag halten und die Teilnehmer haben dann gezeigt, ob ihnen das Thema gefällt oder nicht. Auf Basis dieser Erfahrungen haben dann unter der Federführung von Chris Heuer in Zusammenarbeit mit Kristie Wells, Brian Solis [3] und weitere die Idee der Social Media Clubs [4] in San Francisco entwickelt. Es ist daher kein Wunder, dass diese Menschen heute als wichtige Influencer [5] im Bereich des Social Media insgesamt gelten.

Die Idee breitete sich aus und heute existieren solche Clubs von Hamburg [6] über das Silicon Valley [7], auf Hawaii [8], Wellington [9] auf Neuseeland und Moskau. Der Zusammenschluss ist recht informell. Mitgliedsbeiträge gibt es eher für Unternehmen, ebenso ist die Teilnahme an vielen Veranstaltungen kostenlos oder zumindest günstig. Die Größe der einzelnen Chapter unterscheidet sich dabei genauso, wie deren Aktivitäten. Viele wie in München, Hamburg, San Francisco oder Hawaii führen monatlich Veranstaltungen durch, bei denen Gastreferenten unterschiedliche Themenbereiche vorstellen und mit den Teilnehmern darüber diskutieren. Schon frühzeitig wurden auch Arbeitskreise gegründet so z.B. schon 2006 um einen Standard zu entwickeln um unter Nutzung von Mikroformaten die Verbreitung von Pressemitteilungen im Internet [10] zu fördern.

Im Juli 2010 wurde eine Mitgliedszählung [11] durchgeführt welche ergab, dass bis heute über 100.000 Social Media Experten und Interessierte in den Social Media Clubs zusammengeschlossen sind. Insgesamt gibt es inzwischen weit über 200 Chapters auf sechs der sieben Kontinente.

Social Media mit Aussicht [12]

Social Media mit Aussicht

Clubtreffen auf der Insel

Eines der  paradiesischen Chapter ist jenes auf Hawaii. Gegründet wurde die Aussenstelle im Oktober 2009, als die Gründer des ersten Social Media Clubs Chris Heuer und Kristie Wells [13] für ein Podcamp [14]sowie eines Workshops auf Hawaii kamen. Das inspirierte Roxanne Darling zu einem eigenen Social Media Club auf dem Tropenparadies, welches die weltweit am Weitesten vom Festland entfernte Landmasse bildet. Gerade wegen dieser speziellen Situation besteht ein großer Bedarf, die neuen Technologien effektiv zu nutzen, insbesondere Social Media. Daher wurde diese Niederlassung im Paradies gegründet, die auf die bereits existierenden Gruppen wie beispielsweise IABC [15]PRSA [16]HAF [17] und Manoa Geeks [18] aufbaut und diese zusammengeführt hat. Dadurch hat diese Gruppe ein sehr hohes Niveau, und genügend Möglichkeiten um die Events gratis oder zu einem minimal Betrag anzubieten. Durch das gratis Angebot des Clubs Hawaii kommen jedes mal neue und mehr Interessierte zusammen, sodass die Gruppe ständig am wachsen ist und bereits über 400 Mitglieder zählt. Während jedes Treffens gibt es einen Live Video Stream und einen eigenen Twitterchannel. Die Teilnehmer kommen aus dem lokalen Business- und Non-Profit Bereich sowie jede Menge Interessierte.

In den letzten Monaten gab es die unterschiedlichsten Veranstaltungen und Vorträge. Dazu zählten Local based Services, Social Media in der Musik [19] oder Social Media in der Finanzindustrie mit einen Vortrag von Frank Hamm [20] aus Deutschland. Eine der Höhepunkte war ausserdem der Social Media Summit [21] Anfang Oktober mit einer Reihe von Vorträgen und Ausstellern.

Aloha, Social Media Club [22]

Aloha, Social Media Club

Weihnachtsfete unter Palmen

Mitte Dezember gab es dann eine Abschlussveranstaltung für das Jahr 2010. In diesem Zuge trafen wir die Initiatoren des dort ansässigen Social Media Clubs. Roxanne Darling ist eine Expertin im Bereich der Social Media und Rob Bertholf einer der führenden Evangelisten im Feld der SEO. Ein Interview mit den beiden Gründern folgt in den nächsten Tagen.

In der Abschlussveranstaltung hatten wir die Gelegenheit einige interessante Leute von der Insel kennenzulernen. Darunter waren auch Deutsche, wie Jürgen Thomas Steinmetz [23], der seit über 20 Jahren auf Hawaii lebt und einen erfolgreichen Reiseindustrie-Nachrichten Dienst betreibt. Ebenso waren Social Media Interessenten aus Australien dabei, die die Gelegenheit wahrnahmen im Rahmen des Hawaii-Urlaubes auch neue Leute zu treffen.

Wir trafen auch Paul Leo Klink [24], Schauspieler der heute auf Hawaii lebt, ausserdem eine bunte Mischung von Menschen aus Finanzindustrie,  Handelsketten für den Kosmetikbereich oder einfach Nutzer von Twitter und Facebook die mehr lernen wollten, was mit diesen neuen Medien erreicht werden kann.

Auf dem Event waren natürlich auch Experten rund um Social Media vertreten. So trafen wir Tara DeWitt von der Agentur Akamai Marketing. Das Unternehmen hat keinen Bezug zu dem ebenfalls auf Hawaii gegründeten Unternehmen Akamai, welches heute verteilte Netzwerkdienste erfolgreich anbietet und in dem Bereich Marktführer ist. Die Agentur konzentriert sich auf die Gestaltung von Facebook Seiten und Event Marketing und das schon seit 15 Jahren. Besonders interessant ist die Idee des „Social Media Club Daily“, die Sammlung von 200 ausgewählten Twitter Nutzern die sich auf Twitter zu entsprechenden Themen äussern und ihre Beiträge werden dann als tägliche Zeitung [25] zusammengestellt.

Mit Gilberto Vazquez war von 360 Grad Design Studio [26] auch eine Technologiefirma, die auf Hawaii und in Südkalifornien virtuelle Touren [26] erstellt. Dabei kommt sie ohne Flash, Silverlight oder Quicktime aus.

Eine bunte Vielfalt von Menschen mit einem internationalen Background in einer sehr schönen Klubatmosphäre, was offizielles und informelles gut unter einen Hut brachte. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und können die Social Media Clubs, insbesondere den auf Hawaii, nur wärmstens weiterempfehlen!

Mit den Gründern des Social Media Club Hawaiis sprachen wir über die Besonderheiten des Marktes auf Hawaii und Ihre Erfahrungen im Bereich Social Media & SEO [27].  (FS [28])