Redmond Pie @ Twitter

Diesen Donnerstag hat Facebook rund ein halbes Dutzend gut besuchte Seiten innerhalb der sozialen  Plattform gelöscht, angeblich wegen Urheberrechtsverletzungen. Problematisch dabei ist, dass auf diesen Seiten offenbar keine Copyrights verletzt, sondern nur eigene Inhalte verbreitet wurden.

Ausgelöst wurde die Löschung augenscheinlich durch eine fehlerhafte Copyright-Beschwerde innerhalb des Systems, die den Benutzern erlaubt, anhand von einer einfachen, oftmals unbegründeten, Beschwerde eine ganze Seite entfernen zu lassen.

Angebliche Verletzung des Copyrights

Von diesem Problem ist unter anderem die bekannte Website Ars Technica betroffen. Facebook habe anstatt einer persönlichen Erklärung nur eine Standard Email versendet. Innerhalb der E Mail findet sich nur ein link zu Facebooks Intellectual Property Rights Seite, auf der aber auch keine näheren Angaben gemacht werden. Bislang hat das renomierte Technologie Blog keinerlei Informationen erhalten, die eine Erklärung oder einen direkte Aussage machen würde, was denn genau verletzt worden ist und welche Inhalte nicht den Copyright Bestimmungen entsprechen würden.

Nach Löschung: Betrüger Seite unter dem selben Namen

Aber das Technologie Blog ist nicht der einzig Betroffene: Die Seite von Redmond Pie ist bereits zum zweiten Mal aus dem System entfernt worden, wie die Betreiber per Twitter mitteilten. Desweiteren wurde die Seite nicht nur gelöscht, sondern ein Betrüger hat unmittelbar nach der Lösung eine Seite unter dem Namen der Firma angelegt.

Die Seite wurde inzwischen bei Facebook als Duplikat gekennzeichnet und entfernt. Trotzdem ist der Schaden da: Nicht nur dass alle Fans verloren wurden, so hat auch jede der Betroffenen Marken mehr oder weniger Schaden genommen.

In Redmond Pies Fall hat der Betrüger den Top 10 Nutzern, die die Seite empfehlen, gratis Ipads versprochen. Redmond Pie bekam zwar seine Seite nach der ersten Löschung am 26.03.2011 mit allen Fans zurück,  wurde aber Aufgrund einer neuen Beschwerde erneut entfernt.

Blog Fan-Page zum wiederholten Mal entfernt

Auch die Seite des Beliebten Microsoft Blogs von Neowin wurde ebenfalls zum wiederholten Mal entfernt. Der Blogbetreiber kämpft seit dem 28.03.2011, als die Seite erstmalig gelöscht wurde, mit diesem Problem In der Zwischenzeit wurde die Seite bereits zweimal wiederhergestellt  und zweimal gelöscht. Jedes Mal mit der gleichen Begründung, trotz ausführlichem E Mail Austausch. Die einzige Antwort bislang war, dass die Seite entfernt wurde, da sie das Urheberrecht eines anderen Facebook Kunden, einer Spielzeugroboterfirma namens „Neowin“ verletzt, eine Marke, die in den USA und Großbritannien geschützt sein soll. Der Blogbetreiber suchte darauf hin im Internet nach der entsprechenden Firma und Trademark , stellte aber fest, dass diese entsprechende Firma augenscheinlich gar nicht existiert.

Facebook schwieg lange

Ein weiteres Opfer

Ein weiteres Opfer ist der Iphone Blog TiPb. Wie Rene Ritchie, Managing Editor @TiPb, twitterte, ist auch die Fanpage des Iphone Blogs kommentarlos gelöscht worden. Ein offizielles Statement fehlte auch hier.

Facebook schwieg lange zu den Vorwürfen. Tatsächlich bekam Ars Technicas erst nach fast einem Tag eine abschließende Stellungnahme. Zuvor reagierte Facebook aber auf eine Nachfrage des Blogs The Next Web und gab da eine Stellungnahme ab. In dem dort zu findenden Bericht heißt es, dass es möglich ist, Mithilfe eines falschen Benutzerprofil Seiten sperren zu lassen Facebook hat wenige Mechanismen um die Echtheit von solchen Anfragen zu verifizieren. Facebook sagt zwar, dass es die Rechte eines jeden Einzelnen wahren will, auch die des vermeintlichen Copyrights und jeder Betreiber, der über einen solchen Verstoß informiert wird die Chance gibt, sich dazu zu äußern.

Facebook gibt den Opfern folgende Ratschläge. Wenn angenommen wird, dass die Löschung zu Unrecht geschehen sei, solle die Gegenseite kontaktiert werden um es mit dieser auszudiskutieren. Nimmt diese dann die Anschuldigung zurück, würde Facebook die Seite wiederherstellen. Dumm ist in allen Fällen nur, dass die Betreiber bestenfalls zwar über die Löschung informiert wurden, aber nicht von wem diese initiiert wurde.

Zwar hat sich das Portal schlussendlich bei Ars Technica entschuldigt, doch leider sehen Facebooks Stellungnahmen sehr künstlich aus. Das Technik Portal sagt zu dem ganzen Vorfall, dass Sie die erneute Widerherstellung ihrer Fan Page erreicht haben und das nur, weil sie ihre eigenen PR Kanäle genutzt haben und nicht, weil Facebook den Fehler selber eingesehen hat. Es bleibt abzuwarten, wie häufig derartige Vorfälle in der Zukunft auftreten werden und wie Facebook desweiteren damit umgehen wird. (AE)

Tags: , , , , , ,   



   ShortNews Shortnews melden  Artikel drucken
  EBook download

Ein Kommentar zu “Daten öffentlich nutzen, Inhalte im Geheimen sperren”

t3n.de/socialnews

Facebook – Daten öffentlich nutzen, Inhalte im Geheimen sperren…

Diesen Donnerstag hat Facebook rund ein halbes Dutzend gut besuchte Seiten innerhalb der sozialen Plattform gelöscht, angeblich wegen Urheberrechtsverletzungen. Problematisch dabei ist, dass auf diesen Seiten offenbar keine Copyrights verletzt, sondern…

Schreibe einen Kommentar

Daten öffentlich nutzen, Inhalte im Geheimen sperren
Impressum | Datenschutz | Regeln | Haftung | Copyright © The Silicon Valley Experiment. All rights reserved.