The Facebook Ecosphere

The Facebook Ecosphere

Das bekannte Online Magazine TechCrunch rief zu einer Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Facebook und viele Entwickler kamen. Am 3. August veranstaltete diese im Silicon Valley das Facebook Ecosystem CrunchUp und informierten hier über die neuesten Entwicklungen und Möglichkeiten, sich in das Ecosystem Facebook einzuklinken.

Zahlreiche Apps in Facebook haben mehr als eine Million Nutzer und wachsen stetig. Ständige entstehen neue Start-ups, die versuchen, ihren Anteil am Markt abzugreifen. Songpop oder Bump sind nur zwei Beispiele für einige der neuen Überflieger. SongPop ist erst vor Kurzem gestartet. Während es noch am 25. Juni fast 3

Wachstum von Songpop

Millionen aktive Nutzer hatte, waren es 30 Tage später über 11 Millionen. Wer mit seinen Freunden SongPop spielt, macht über seine Timeline seine Freunde darauf aufmerksam oder lädt Freunde zu Duellen ein, um nur ein Beispiel zu nennen. Klickt der Freund auf die Benachrichtigung, gelangt er von seinem Mobile Device aus automatisch auf die Seite, von der die App heruntergeladen und installiert werden kann. So wird ein beträchtlicher Teil des Traffics direkt vom normalen Laptop auf ein Mobile Device verschoben und bietet die Möglichkeit, dort Umsatz zu machen.

Wie Doug Purdy, Facebooks Direktor für Developer Products, erzählt, haben im Juli mehr als 230 Millionen Nutzer auf Facebook gespielt. Wie die User heute erreicht werden, hat sich allerdings stark verändert. Waren es vor zwei Jahren vor allem noch gezielte Werbung und Gewinnspiele, die von den erfolgreichen Start-ups eingesetzt wurden, ist heutzutage davon gar keine Rede mehr. Die direkte Integration von Apps via Opengraph in die Facebook Timeline und das Verknüpfen von iOS und Android-Apps direkt mit Facebook sind heute der Weg zum Ziel. Allein seit dem Launch der Facebook Timeline konnten 7000 Apps direkt mit der Timeline verknüpft werden und bilden so einen weiteren einfachen Weg, Nutzer auf Facebook zu erreichen. Der Erfolg zeigte sich auch an anderen Stellen. So wurde im Juli direkt aus Facebook-Links 150 Millionen Mal auf die Seiten vom Apple App Store und dem Google Play Store weitergeleitet. Aktuell sind acht der zehn am häufigsten verkauften iPhone Apps mit Facebook verknüpft.

Das erst durch Facebook aufgekommene neue Phänomen Social Gaming akquiriert damit Millionen US-Dollar an Umsatz und fesselt Facebook-User weltweit. Der Anspruch Facebooks, jede Erfahrung auch sozial erlebbar zu machen, steht im Mittelpunkt der gesamten Industrie. Die Möglichkeit, auch außerhalb von Facebook Anwendungen sozial zu verknüpfen, ist für die derzeit 900 Millionen Nutzer von Facebook entscheidend. Die Einbettung von Mobile Apps direkt in Facebook war hier ein großer Schritt nach vorn, um ein signifikantes Wachstum zu ermöglichen.

Mobile Panel

Mobile Panel

Mobile Devices generieren bereits heute über 60% der Zugriffe auf Facebook, die Tendenz ist steigend. Peter Deng, Director of Product Management bei Facebook, weist darauf hin, dass die Entwicklung bei mobilen Geräten rasant weiterverlaufen wird. Brauchte es in der Vergangenheit noch 85 Jahre, um etwa 100 Millionen Festnetzanschlüsse anzuschließen, konnte man in nur 34 Jahren sagenhafte 6 Milliarden Mobiltelefonnutzer weltweit einbinden. Vorsichtige Schätzungen gehen hier sicher von einer niedrigeren Zahl aus, da Nutzer von Handys, Tablets und Smartphones häufig mehrfach gezählt werden. Unverständlich ist es, dass viele Facebook Apps trotz des großen Marktes immer noch auf Flash oder andere Technologien setzen. So ist Flash beispielsweise auf iOS Geräten gar nicht verfügbar, auf Android ist es nur eingeschränkt einsetzbar. Bereits im letzten Winter hatte Adobe angekündigt, diese Technologie für mobile Geräte einzustellen. Sicherlich einer der Punkte, an dem Optimierungspotential besteht.

Insgesamt fiel in allen genannten Fallbeispielen und auch in den Podiumsdiskussionen auf, dass sich Facebook Marketing Strategien in den letzten Jahren von den Gewinnspielen hin zu durchgeplanten Strategien entwickeln haben, bei dem die sozialen Netzwerke, Mobile Apps und Facebook Apps besser integriert werden. Die Social Experience für die Nutzer steht im Mittelpunkt des Interesses und wird durch die Einbindung von externen Anbietern befriedigt. So macht es Facebook möglich, sich nicht nur innerhalb der Community sozial zu vernetzen, sondern alle Lebensbereiche hier mit einzubeziehen.

Tags: ,   



   ShortNews Shortnews melden  Artikel drucken
  

Schreibe einen Kommentar

Ecosystem Facebook im CrunchUp
Impressum | Datenschutz | Regeln | Haftung | Copyright © The Silicon Valley Experiment. All rights reserved.